Harnwegsinfekt / Blasenentzündung

Harnwegsinfekte kommen bei Frauen häufiger vor als bei Männern, da sie eine kürzere Harnröhre haben. Über diesen vergleichsweise kurzen Weg gelangen Keime schneller in die Blase, wo sie sich ungestört vermehren können. Bei Frauen ist das Krankheitsbild oft wiederkehrend. Bis zu drei leichte Harnwegsinfekte im Jahr sind normal und hinterlassen keine bleibenden Schäden an Harnleiter, Blase und Nieren, wenn die Infekte rechtzeitig therapiert werden.

 

 

Ursachen

 

  • unzureichende Trinkmenge
  • häufiger Geschlechtsverkehr
  • Hormonschwankungen in den Wechseljahren
  • falsche/unzureichende Hygiene
  • Benutzung von spermiziden Cremes
  • Stoffwechselerkrankungen (Diabetes)

 

 

Symptome

 

  • Harndrang
  • häufiges Wasserlassen
  • Brennen beim Wasserlassen
  • Harnverlust
  • Schmerzen im Unterbauch

 

 

Vermeidung von Harnwegsinfekten

 

  • täglich ausreichende Flüssigkeitszufuhr (bis der Urin klar ist wie Wasser)
  • regelmäßige Entleerung der Blase
  • Wasserlassen nach dem Geschlechtsverkehr
  • nach dem Stuhlgang den After nach hinten abputzen
  • Verzicht auf stark parfümierte Waschlotionen

 

 

Diagnostik

 

  • Urintest
  • Ultraschall

 

 

Therapie

 

  • meistens ein Antibiotikum
  • Schmerzmittel bei Bedarf

 

Wird ein Harnwegsinfekt schnell behandelt, verläuft er komplikationslos. Reagiert der Patient jedoch nicht und verschleppt den Infekt, kann es zu Nierenbeckenentzündungen mit bleibender Nierenschädigung kommen.