Hodenkrebs

Der Hodenkrebs ist eine bösartige Erkrankung des Hodengewebes. Sie tritt häufig bei jungen Männern zwischen 20 und 40 Jahren auf, selten können auch ältere Männer betroffen sein.

 

 

Diagnose

 

Wichtig ist eine regelmäßige Selbstkontrolle durch Abtasten der beiden Hoden. Dabei ist zu achten auf:

 

  • Schwellungen oder tastbare Knoten
  • „Schweregefühl“ oder „Ziehen“ im Hoden
  • Leistenschmerzen

 

Ob es sich bei den auftretenden Symptomen um gutartige Veränderungen oder um eine Krebserkrankung handelt, diagnostiziert Ihr Urologe mittels Ultraschall, Laboruntersuchungen und gegebenenfalls einer Biopsie des Hodengewebes.

 

In den meisten Fällen wird der tumorbefallene Hoden operativ entfernt. Die anschließende Behandlung richtet sich nach dem Befund des Pathologen, der den Tumor klassifiziert. Dies kann bedeuten, dass keine Anschlussbehandlung notwendig ist oder aber Chemotherapie und/oder Bestrahlung erfolgen sollte.

 

Grundsätzlich gilt wie bei allen Tumorerkrankungen: Eine frühzeitige Diagnose und Therapie sind die Voraussetzung für eine Heilung ohne Spätfolgen.