Nierenkrebs

In Deutschland erkranken jährlich ca. 12.00 Menschen an Nierenkrebs, meistens zwischen dem 50. und 70. Lebensjahr.

 

Risikofaktoren sind:

 

  • Rauchen
  • eingeschränkte Nierenfunktion
  • langjährige Einnahme von Medikamenten
  • Zysten

 

Meistens werden Nierentumoren erst in einem späten Stadium erkannt, da ein Vorsorgeultraschall von den gesetzlichen Krankenkassen nicht vorhergesehen ist.

 

In diesem Stadium werden die Patienten durch folgende Anzeichen aufmerksam:

 

  • Blut im Urin
  • Flankenschmerzen
  • unklares Fieber
  • Gewichtsverlust
  • tastbare Knoten

 

Ultraschalluntersuchungen und Computertomografie spezifizieren die Diagnose.

 

Die folgende Behandlung richtet sich nach dem Umfang der Erkrankung. Im frühen Stadium kann eine nierenerhaltende Operation angestrebt werden, im fortgeschrittenen Stadium muss meist die betroffene Niere, z.T. mit Nebenniere und Lymphknoten entfernt werden.

 

Eine zusätzliche medikamentöse Behandlung soll das weitere Fortschreiten hinauszögern und Beschwerden lindern.