Vorhautverengung (Phimose)

Bei einer Phimose lässt sich die Vorhaut am Penis nicht oder nur unter Schmerzen über die Eichel zurückziehen. Ursache hierfür ist zumeist eine angeborene oder seltener eine erworbene Verengung des äußeren Vorhautringes. In seltenen Fällen können auch Entzündungen oder Stoffwechselerkrankungen (z.B. Diabetes mellitus) die Ursache sein.

 

Bei kleinen Kindern ist eine Vorhautverengung durchaus normal. Wenn sich bei Säuglingen oder Kleinkindern die Vorhaut nicht zurückstreifen lässt, handelt es sich um eine Verklebung, die sich bis zum 5. Lebensjahr meist von selbst gibt.

 

Liegt eine krankhafte Phimose vor, die das Wasserlassen behindert, die Hygiene erschwert oder wiederholte Entzündungen der Eichel verursacht, ist eine Therapie erforderlich. In leichten Fällen genügt eine Salbentherapie. In schwereren Fällen hilft nur ein operativer Eingriff in Form einer Einkerbung der Vorhaut (Dorsale Incision) oder Beschneidung (Circumcision). Beide Eingriffe sind bei Erwachsenen problemlos ambulant durchzuführen.